Kunden
service
Prospekt-
bestellung
Anfrage
senden
Bestell
formulare

Inhalt:

Häufige Fragen zum Thema Naturbestattung

Einige Fragen zum Thema Naturbestattung tauchen immer wieder auf. Daher möchten wir Ihnen hiermit die häufigsten Fragen zum Thema Naturbestattung übersichtlich und kompakt beantworten.

Welche Grabarten gibt es?

Bei paxnatura gibt es die Möglichkeit, das Nutzungsrecht für einen Wiesenbestattungsplatz, Baumbestattungsplatz oder Almbestattungsplatz zu erwerben. Es können auch einzelne Plätze nebeneinander erworben werden.

Baumbestattungsplätze:

  • Der Einzel- bzw. Familienbaum ist exklusiv für Sie reserviert, Sie erwerben den gesamten Baum mit maximal 10 Urnenplätzen und Sie allein bestimmen, wer an diesem Baum einen Baumbestattungsplatz erhält.
  • Der Gemeinschaftsbaum ist nicht exklusiv für Sie bestimmt, sondern bietet Platz für mehrere Individual-Grabplätze. Sie haben die Möglichkeit einen einzelnen aber auch mehrere nebeneinanderliegende  Baumbestattungsplätze zu erwerben.

Wie sieht ein paxnatura Grab aus?

Die Naturbestattungsplätze sind schlicht und einfach. Sie heben sich nicht von der umliegenden Natur ab. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Grabschmuck oder Grabdenkmäler sind nicht erlaubt. Wer einen Naturbestattungsplatz erwirbt, erhält einen genauen Lageplan, auf dem der Grabplatz eingezeichnet ist. Der Ort der Trauer ist somit jederzeit wieder auffindbar.

Gibt es auch Erdbestattungen bei Naturbestattungen?

Nein, Voraussetzung für eine Naturbestattung ist die Einäscherung. Beisetzungen sind nur für biologisch abbaubare Urnen gestattet.

Können mehrere Urnen in ein Grab beigesetzt werden?

Nein. Bei der Naturbestattung ist pro Grab nur eine Urnenbeisetzung möglich, da die Graböffnung händisch getätigt und die biologisch abbaubare Urne 70 cm tief beigesetzt wird. Es besteht jedoch die Möglichkeit, zwei oder mehrere Naturbestattungsplätze nebeneinander zur erwerben.

Wie werden die Beisetzungen bei paxnatura abgehalten?

Die Beisetzung bei paxnatura kann ganz individuell gestaltet werden. So, wie es sich der Verstorbene oder die Hinterbliebenen wünschen. Ob die Beisetzung mit Trauerredner, Priester, Musik oder ganz in Stille stattfindet, entscheiden Sie selbst.

Welche Aufgaben übernimmt der paxnatura Förster bei der Beisetzung?

Der paxnatura Förster empfängt die Trauergemeinschaft am vereinbarten Treffpunkt. Er erläutert den Ablauf der Beisetzung und begleitet sie zum Grabplatz. Die Graböffnung wurde bereits im Vorfeld von ihm vorgenommen und der Grabplatz mit Zweigen, der Jahreszeit entsprechend, geschmückt.  Der Förster ist kein Zeremonienmeister, der verabschiedende Worte spricht. Er lässt die Angehörigen in Ruhe Abschied nehmen und zieht sich während der Zeremonie zurück.  Auf Ihr Zeichen kommt der Förster an die Bestattungsstelle und senkt die Urne mit einem Absenknetz in das Grab hinunter.  Im Anschluss wird das Grab von ihm geschlossen. Die Hinterbliebenen können anschließend am Grab verweilen.

Welche Rolle spielt der Bestatter bei der Beisetzung?

paxnatura arbeitet immer sehr eng mit den Bestattern zusammen. Das Bestattungsinstitut Ihrer Wahl organisiert die Kremation und bringt die Urne zu paxnatura. Wenn der Verstorbene bereits zu Lebzeiten einen Vorsorgevertrag bei paxnatura abgeschlossen hat, müssen die Angehörigen das Bestattungsunternehmen hierüber informieren.

Kann jeder einen Naturbestattungsplatz bei paxnatura erwerben?

Ja. Jeder kann, unabhängig von Wohnort, Religionszugehörigkeit oder der Nationalität, einen Naturbestattungsplatz bei paxnatura erwerben.

Können bei paxnatura auch Tiere beigesetzt werden?

Nein. Auf den Flächen von paxnatura ist es, wie auch auf anderen Friedhöfen in Österreich, nicht erlaubt, Tiere beizusetzen. Hierfür gibt es eigens ausgewiesene Tierfriedhöfe.

Wie läuft ein Besichtigungstermin zur Vierkaseralm ab?

Vom Treffpunkt fahren Sie die Glanegger Landesstraße über die Forststraße im Autokonvoi – auf eigene Gefahr und Risiko – bis zum höchstmöglichen Punkt.
Von dort beginnt der ca. 2 Stunden dauernde Aufstieg auf dem Almsteig #404 (vom Alpenverein gewartet) zur Vierkaseralm.

Der Steig ist an keiner Stelle ausgesetzt. Das heißt, Sie müssen zwar nicht schwindelfrei sein, sich aber in der Lage fühlen, den Aufstieg über das sehr steile Gelände zu bewältigen. Bitte bedenken Sie, dass auch der Abstieg wieder über den Almsteig #404 geht und ebenfalls ca. 2 Stunden in Anspruch nimmt.

Nach der Flächenbesichtigung und eventuellen Einmessung eines Almbestattungsplatzes, verlassen die Teilnehmer gemeinsam mit unserem paxnatura Förster die Fläche und beginnen den Abstieg über den Almsteig #404. Anschließend erfolgt die Rückfahrt im Autokonvoi über die Forststraße und zurück zum Ausgangspunkt.

Eine paxnatura Flächenbesichtigung auf der Vierkaseralm dauert ca. 5 bis 6 Stunden.

Bitte denken Sie an:

  • Bergbekleidung (Regenschutz), Bergschuhe, Bergstöcke, Wechselkleidung mitbringen
  • Ausreichend Flüssigkeit und eventuell Jause bereithalten
  • Haustiere dürfen nur angeleint mitgenommen werden.

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit an unser Kundenservice! Wir stehen Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung.


paxnatura aktuell Sie möchten regelmäßig über wichtige und wissenswerte Neuigkeiten informiert werden? jetzt anmelden

paxnatura Naturbestattungs GmbH & Co KG | Glanegg 2, A-5082 Grödig